82. Rallye Monte-Carlo vom 19. bis zum 25. Januar 2015

23.07.2014  Sport

Das Organisationskomitee des Automobile Club de Monaco hat sich einen atypischen Kurs einfallen lassen – mit 75 % neuer Strecken im Vergleich zu 2014 - , der jetzt schon als einer der schwierigsten der Geschichte der Rallye gilt



Die Strecke der 83. Rallye Automobile de Monte-Carlo sollte einen Großteil der Fahrer überraschen aber dennoch erfreuen, das sie, und das ist die erste Neuheit der Ausgabe 2015, im Fall einer Aufgabe das Rallye-2-Reglement nutzen können.

Nach drei Besichtigungstagen vom 19. bis zum 21. Januar 2015 beginnt der Ernst des Lebens am Donnerstag, 22. Januar morgens mit dem traditionellen Shakedown über 3,52 km, dessen Strecke sehr repräsentativ für den gesamten Parcours ist, und wie im Vorjahr in der Gemeinde Chateauvieux, 6 Kilometer südlich von Gap stattfindet.

Weiter geht es dann im Fürstentum Monaco, wo am späten Nachmittag auf dem Place du Casino in Monte-Carlo der offizielle Startschuss zu diesem ersten Rennen der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft 2015 gegeben wird.

Die Teilnehmer müssen in der Nacht die ersten gezeiteten Abschnitte im Departement der Alpes-de-Haute-Provence, zwischen Entrevaux – Rouaine (21,31 km) und Norante – Digne les Bains (19,68 km) auf der Straße absolvieren, die sie zum Etappenziel nach Gap bringt.

Eine weitere Neuheit, der 2. Tag – Freitag, 23. Januar – wird im Norden von Gap, zwischen den Departements der Hautes-Alpes und der Isère ausgetragen, eine noch nie gefahrene Etappe, mit drei sehr nahe beieinander liegenden gezeiteten Prüfungen, die zweimal absolviert werden müssen. So werden La Salle en Beaumont – Corps (15,84 km), Aspres les Corps – Chauffayer (26,08 km) und Les Costes – Saint Julien en Champsaur (25,40 km) von allen geschätzte aber kritische Etappen darstellen.

Der dritte Tag, Samstag, 24. Januar, besteht aus klassischen Prüfungen, unter anderem zwischen Prunières – Embrun (19,93 km), die zweimal zu fahren ist, Lardier et Valença – Faye (51,66 km) und Sisteron – Thoard (36,85 km), bevor die Teilnehmer am späten Nachmittag wieder nach Monaco zurückkehren.

Der letzte Renntag, Sonntag, 25. Januar, führt die Fahrer am frühen Morgen in das Hinterland der Alpes Maritimes. Auf dem Programm stehen La Bollène Vésubie – Sospel (31,66 km), das ist die längere Version des Col de Turini, sowie die Power Stage – die entsprechend der neuen Regeln von 2015 noch festzulegen ist.

Die traditionelle Preisverleihung findet ab 15 Uhr auf dem Platz des Fürstenpalasts von Monaco statt.


Alle Informationen auf: http://www.acm.mc

Anzahl der Ansichten : 1478