Die Kleinen Botschafter Monacos

23.11.2012  Umwelt

Schlaglicht auf Opus 2 des Projekts „Okeanos“… Nach den Delphinen in Ägypten und vor dem großen Treffen mit Haien ging es zur Insel Réunion, wo die kleinen Botschafter Monacos zusammen mit Pierre Frolla in Gesellschaft von Buckelwalen tauchten



Tara, Pauline, Clément und Sascha, alle im Alter zwischen 11 und 15 Jahren, nehmen unter Schirmherrschaft von Pierre Frolla, vierfacher Weltmeister im Apnoetauchen und Leiter der Ecole Bleue in Monaco, an dem von der Stiftung Fürst Albert II. unterstützten Projekt Okeanos teil. Als „Kleine Botschafter“ des Umweltschutzes sind sie seit 2010 in der ganzen Welt unterwegs, um Begegnungen mit großen Meerestieren zu erleben. Nach jeder Expedition berichten sie in der Öffentlichkeit, vor allem vor Kinderpublikum, in Fernsehdokumentationen und Vorträgen von ihren außergewöhnlichen Erlebnissen.

In der ersten Etappe  der Expedition Okeanos sind die kleinen Botschafter nach einem Jahr intensiven Trainings in der Ecole Bleue mit ihren Betreuern Jimmy, 18 Jahre, Christopher, 19 Jahre, und Pierre Frolla ausgezogen,  die Delphine in Ägypten zu treffen.  Dieses Abenteuer wurde von der Fernsehsendung Thalassa begleitet; im Ergebnis entstand ein 18 Minuten langer Dokumentarfilm. Diese erste Erfahrung verdeutlichte die Notwendigkeit, die Welt der im Meer lebenden Säugetiere zu beobachten, statistisch zu erfassen und in sie einzutauchen, um sie besser zu verstehen und auf ihre Gefährdung aufmerksam zu machen. Das junge Forscherteam erstellte einen Expeditionsbericht und eine Detailuntersuchung zum Verhalten der Delphine, die für Konferenzen und Informationsvorträge in Schulen genutzt werden.

 

Im Mittelpunkt der zweiten Expeditionsreise steht die Begegnung der Kinder mit den großen Buckelwalen des Indischen Ozeans, deren Population heute auf weniger als 20 000 Exemplare geschätzt wird,  also 10% der ursprünglich vorhandenen Zahl dieser Tiere.
Jedes Jahr, wenn auf der Südhalbkugel der Winter herrscht, kommen die Buckelwale in die Gewässer um die Insel La Réunion, wo sie ihre Jungen zur Welt bringen, sich um den Nachwuchs kümmern und die Jungwale auch das Jagen lehren. Diese Zeit bietet ideale Voraussetzungen, um die Tiere zu beobachten und mit ihnen gemeinsam zu tauchen und sie dabei auch zu zählen.

6 Monate Vorbereitung und Training waren notwendig, um die Kleinen Botschafter zu befähigen, die Verhaltensweisen dieser Meeressäuger zu deuten, sich die Techniken des Freitauchens bis in 12 Meter Tiefe anzueignen, die Unterwasser-Filmkamera und den Unterwasser-Fotoapparat sicher zu handhaben und das Bordtagebuch zu führen.
Am 26. August dieses Jahres war es so weit, das Team stieg ins Flugzeug nach La Réunion wo es von Mitgliedern des Vereins Megaptera in Empfang genommen wurde, der ihnen die Möglichkeit bot, beim Apnoetauchen auf die Wale zu treffen. Nach jedem Tauchgang machten die Kinder ihre Eintragungen ins Expeditionsheft, in das sie auch Fotos einklebten, so dass eine Materialgrundlage für die Vorträge entstand, die sie nun zu Hause in ihren Schulen halten werden. Die Expedition wurde von Anfang bis Ende von dem Filmemacher Jérôme Espla gefilmt, aus den Aufnahmen soll ein Dokumentarfilm entstehen; auch die Fotografin Francine Kreiss war mit auf Reisen, ihre Fotos werden in einem Buch über die Expedition veröffentlicht.

Nach der Bekanntschaft mit den Delphinen und den Walen werden die Kleinen Botschafter mit Pierre Frolla zur Begegnung mit den Großhaien Südafrikas aufbrechen. Tauchen mit Haien, auch mit dem Großen weißen Hai, gehört beinahe zum Alltag von Pierre Frolla. Diese Art, die weit eher bedroht als bedrohlich ist, beunruhigt die Wissenschaftler durch ihre rasche Dezimierung...

Fotos : Copyright Francine Kreiss
http://www.pierrefrolla.com
http://www.ecolebleue-monaco.com

Anzahl der Ansichten : 588