Ein Tag ganz in „Grün“ in Monaco

03.05.2013  Umwelt

Die „grünen“ Empfehlungen der Direktion für Tourismus im Monat Mai



 

- Am Vormittag: Der Landschaftspark von Fontvieille bietet vier Hektar Fläche, bestanden mit Palmen, Olivenbäumen und Gewächsen aus der ganzen Welt. Auf einem angrenzenden Teich schwimmen Enten, er ist von Fischen und im Sommer auch von Fröschen belebt!
Es gibt einen Kinderspielplatz (für 3- bis 12-jährige Kinder), man kann im Schatten eines Pinienwäldchens Tischtennis spielen oder Rad fahren. 

- Zum Mittagessen: Ein monegassisches und zugleich sehr internationales Restaurant: das „Castelroc“, auf dem Stadtfelsen gegenüber dem Fürstenpalast gelegen, bietet einen unvergesslichen Blick auf den Fürstenpalast und den Hafen von Fontvieille. Es gibt „Stockfish“ und andere lokale bzw. maritime Spezialitäten sowie die Bio-Angebote der’ neuen Speisekarte zu entdecken.

- Am Nachmittag: das Meereskundliche Museum Monaco öffnet die Tore zur Welt der Ozeane. Von den Aquarien über die Schildkröteninsel auf der Panoramaterrasse bis hin zur Haifisch-Lagune, bietet es eine einzigartige Gelegenheit, die Weltmeer kennen, lieben und schützen zu lernen. Eine Berufung, die ins Gründungsjahr 1910 zurückreicht und vom Museumsgründer, dem Fürsten Albert I. so gewählt wurde. Es ist ein Ort der Begegnung von Kunst und Wissenschaft, ein Tempel des Meeres, der 6000 Meereslebewesen und unschätzbare historische Sammlungen beherbergt.
- Zum Abendessen:  Das Hotel Columbus Monaco ist mit dem Label CLE VERTE zertifiziert. Die gärtnerisch gestaltete Terrasse befindet sich gegenüber dem Rosarium Princesse Grace. Sylvain Micholet, Direktor des Restaurantbereichs, und sein Team haben einen Bio-Aperitif und dazu passende Canapés kreiert, genau richtig, um entspannt zu genießen.
Die Formal umfasst ein Glas Wein, nach Wahl ein Loire-Wein, Ampelidae Bio oder ein Côte du Rhône Domaine Perrin Bio, dazu knackiges Gemüse und Tapenade-Toasts.

Eine interessante Information: Kürzlich wurde am Himmel über dem Fürstentum ein Wanderfalke gesichtet, wohl auf der Suche nach Beute. Wer weiß, vielleicht gibt es bald, wie schon 2010, wieder Jungfalken an den Steilwänden des Stadtfelsens?

„Monaco.Green“, anders entdeckt...

Umfassende Informationen finden sie auf:
www.restaurant-castelroc.com
www.oceano.org
www.columbusmonaco.com
www.visitmonaco.com

Anzahl der Ansichten : 258