Ein außergewöhnlicher marokkanischer Tag im Auditorium Rainier III von Monaco

10.04.2014  Kultur

Das Festival Printemps des Arts lädt uns am 13. April 2014 zu einer musikalischen Reise ein, mit der Beteiligung von über 82 Tänzern und Tänzerinnen aus dem marokkanischen Atlasgebirge



Es ist ein Marokko der tausend Facetten, das uns der Frühling der Künste am Sonntag, dem 13. April 2014  im Auditorium Rainier III de Monaco präsentiert. Eine Welt des Vergnügens, des Tanzes und der traditionellen Musiken, die Sie während dieses speziellen Tages „Made in Morocco“ erleben können, der das Publikum auf einer einzigartigen musikalischen Reise in die Höhen des marokkanischen Atlasgebirges entführt.

Raffinesse, Vielseitigkeit, Reichtum und Geschmeidigkeit bilden die Harmonie dieser Musik aus der Ferne, mit der wir den Hohen Atlas von Osten nach Westen durchqueren.

Auf dem Programm dieses Tages „Geheimnisvolles und verborgendes Marokko", mit Ensembles von Imilchil, Aglagal, Ichebbaken bis Telouat.  

Ebenso sehenswert ist das Frauenensemble M'alamates aus Meknes, mit einem Repertoire, dessen Ursprung tief in der Musik der Andalusier, der Berber und der Afrikaner verwurzelt ist.

Ahmed Essyad, ein Komponist, der seit vielen Jahren durch diese Hochtäler zieht, ist ebenfalls mit von der Partie und stellt diese Musik und die Menschen dahinter vor.

Marokkanischer Tag, Sonntag 13. April 2014
Im Rahmen des Printemps des Arts
Auditorium Rainier III

11.00 Uhr: Das Ensemble von Imilchil
15.00 Uhr: Begegnung mit den Werken rund um die traditionelle arabische Musik, komponiert von Ahmed Essyad
17.00 Uhr: Das Ensemble von Agladal und M’almates
18.30 Uhr: Das Ensemble von Ahouach und Ahmed Essyad mit der Kreation eines Werkes aus der Musik der Berber, die seine Wurzeln bildet.

Der Abend endet mit einer festlichen Note mit dem Abschlussfest des Festivals.

Anzahl der Ansichten : 163