Karl Lagerfeld plant einen „konstruktivistischen“ Rosenball in Monaco

19.02.2014  Night life

Der Rosenball findet am Samstag, den 29. März 2014 in der Salle des Etoiles des Sporting Monte-Carlo statt



Mit den Erlösen aus dem Rosenball wird die Princess Grace Stiftung unterstützt, der in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feiert.

Für die Ausgabe 2014 hat die Präsidentin der Stiftung, Prinzessin Stefanie von Hannover, ihren Freund Karl Lagerfeld gebeten, den Rosenball zu gestalten.

Gemeinsam haben sie beschlossen, einen „russischen“ Ball zu veranstalten, der die konstruktivistische Periode zum Vorbild nimmt und eine Hommage an den Hauptvertreter dieser Bewegung ist: Kasimir Malewitsch.

Der Konstruktivismus ist eine künstlerische, architektonische und spirituelle Richtung, die Anfang des 20. Jahrhunderts (1917 bis 1921) in Russland ihren Anfang nahm. Er revolutionierte die Kunst, in dem er eine minimale Abstraktion und gleichzeitig einen geometrischen Aufbau des Raums proklamierte und dabei hauptsächlich auf farbige Elemente wie Kreise, Rechtecke und gerade Linien setzte.

Wie in jedem Jahr haben die in Monaco ansässigen Luxushäuser, die dem Rosenball und der Princess Grace Stiftung seit Jahren treu sind, zahlreiche Preise für die Tombola gespendet.

Der „konstruktivistische“ Rosenball wird den kulturellen Reichtum dieser Bewegung zu Beginn eines Jahres wieder aufleben lassen, in dem das Fürstentum und die Monte-Carlo S.B.M-Gruppe ihre historische Freundschaft mit Russland feiern.
 

„Konstruktivistischer“ Rosenball
Salle des Etoiles des Sporting de Monte-Carlo
29. März 2014
20 Uhr: Öffnung der Türen
Schwarze Krawatte - Abendkleid

Reservierungen Monte-Carlo SBM: www.montecarlosbm.mc
Tel. +377 98 06 63 41
E-Mail: b.fabry@sbm.mc

Anzahl der Ansichten : 1594