Matéo Mornar, Galerie Zurab Tsereteli, Moskau

25.09.2013  Kultur

Ausstellung vom 26. September bis zum 17. Oktober 2013



Matéo Mornar, Bildhauer

Matéo Mornar ist ein zeitgenössischer Bildhauer von internationalem Ruf. Der ursprünglich aus Kroatien stammende Künstler lebt und arbeitet heute in Monaco.

Nach seiner Ausbildung als Grafiker und ersten Arbeiten als Innendekorateur wendet er sich 1990 der Bildhauerei und insbesondere den monumentalen Skulpturen zu.

Zu seinen Lieblingsthemen gehört „die Weiblichkeit“, der er mit monumentalen Werken voller Sanftheit und Großzügigkeit huldigt. Auch Tiere gehören zu seinen häufig dargestellten Lieblingsthemen, ebenfalls im Großformat.

Die Leidenschaft für seine Arbeit macht ihn zu einem äußerst produktiven Künstler. Er befindet sich auf einer stetigen Suche nach dem Neuen, Schönen, Reinen und Wahren.

Aber auch nach neuen Formen und Techniken… und so kann es durchaus vorkommen, dass er seinen Stil wechselt. Nachdem seine Studien und Arbeiten sich lange Zeit mit runden Formen beschäftigt haben, ist Mornar jetzt auf einem Weg zu eher kubischen, eckigen Formen.

Parallel zu seiner Arbeit als Bildhauer gibt der Künstler auch Kurse in seinem Atelier. Zwei Tage pro Woche können junge und weniger junge Besucher eine einmalige Begegnung mit der Kunst erleben.

Von Monaco nach Moskau…

Die Galerie Zurab Tsereteli in Moskau stellt die Werke von Matéo Mornar vom 26. September bis zum 17. Oktober 2013 aus.

Gezeigt werden circa fünfzig seiner Skulpturen. Unter ihnen auch ein Dutzend seiner neuesten monumentalen Tierfiguren: das 6 Meter hohe Pferd Pegasus; der weiße Bär (5 m); das Rhinozeros (6 m lang); das Flusspferd, (originalgroße Nachbildung des Tiers aus dem Zoo von Monaco...) oder auch die Hymne an das Leben, eine Hommage an die Weiblichkeit.

Die größten Werke werden außerhalb der Galerie ausgestellt.

Während der Dauer der Ausstellung finden mehrere Konzerte mit jungen Musikern statt.

Fürst Albert II. von Monaco, der vom 4. bis zum 6. Oktober auf Staatsbesuch in Russland weilt, wird die Ausstellung im Verlauf seines offiziellen Programms besuchen.

Jedes Werk wird von Fürst Albert II. unterzeichnet und die Hälfte des Erlöses aus den Verkäufen kommt seiner gleichnamigen Stiftung zugute.

Weitere Informationen: www.mornar.com

Anzahl der Ansichten : 337