Der Justizpalast

Der Justizpalast

Dieser Palast wurde am Anfang des Jahres 1924 auf die persönliche Initiative von S.A.S. Prinz Louis II. errichtet und am 1. Mai 1930 eingeweiht.

Für seine Konstruktion wurde Tuffstein aus dem Meer, ein grauer und poröser Stein, mit denen auch die Stadtmauer von Monaco erbaut wurde, verwendet. Dieser Stein ummantelt zahlreiche kleine Steine manchmal auch Muscheln von Weichtieren. Die Büste des Souverain Honoré II. von 1568 ist auf einer Palastfassade abgebildet.

Der Justizpalast kann nicht besichtigt werden.

 »Geschlossen

Die Kathedrale von Monaco

Aus weißem Stein aus La Turbie im Jahr 1875 erbaut, beherbergt dieses Gebäude im romanischen-byzantinischen Stil, die Grabstätten der verstorbenen Prinzen.  »Die Fortsetzung lesen

Die Festung Antoine

Diese am Anfang des XVIII. Jahrhunderts erbaute Festung ist heute ein Freilichttheater. Im Jahr 1944 zerstört, wurde sie 1953 auf die Initiative von S.A.S. Prinz Rainier III. wiedererrichtet.  »Die Fortsetzung lesen

Die Kirche Sainte-Dévote

Diese Votivkapelle aus dem XI. Jahrhundert ist der Kirchenpatronin des Fürstentums und der Prinzenfamilie gewidmet. Sie wurde im Tal des "Vallon des Gaumates", an deren Eingang im IV.  »Die Fortsetzung lesen

Die Kirche Saint-Charles

Dieses Gebäude im Renaissance Stil, dessen Glockenturm auf 30 Meter Höhe liegt, wurde 1883 eingeweiht. Neunzehn Kirchenfenster erhellen das Kirchenschiff, dessen vergoldete Kronleuchter aus dem ehemaligen Waffensaal des Prinzen Palastes stammen.  »Die Fortsetzung lesen

Kasino und Oper von Monte-Carlo

Es wurde 1863 von dem Architekten der Pariser Oper Charles Garnier gebaut.  »Die Fortsetzung lesen

Der Prinzen Palast (Große Säle)

Wächter einer jahrhundertalten Tradition, liegt dieser Palast in einer einzigartigen Umgebung und wurde auf einer Festungsstätte, durch die Genuesen im Jahr 1215 errichtet, aufgebaut.  »Die Fortsetzung lesen

Die Kapelle der Miséricorde

Diese Kapelle, die aus einem einzigen Kirchenschiff geformt wurde, liegt in der Altstadt und ihr erster Stein wurde 1639 unter der Herrschaft des Prinzen Honoré II., Prior der Bruderschaft der Pénitents Noirs (schwarze Beichtkinder), gesegnet.  »Die Fortsetzung lesen