Siehe

Als nachhaltiges Reiseziel nimmt Monaco am Internationalen Tag der Waldes teil

Erscheinungsdatum: 17.03.2021
Die Direktion für Stadtplanung schließt sich mit dem nationalen Forstamt (Office National des Forêts - ONF) zusammen und bietet anlässlich des Internationalen Tages des Waldes Führungen und Präsentationsworkshops an.

Seit Ende der 1970er Jahre ist der 21. März den Wäldern gewidmet, um auf die Bedeutung der verschiedenen Funktionen der Waldökosysteme hinzuweisen. Zu diesem Anlass werden Sensibilisierungsmaßnahmen für die breite Öffentlichkeit angeboten.

Das monegassische Territorium besteht zu 20 % aus Grünflächen (öffentlich und privat), was ca. 420.000 m² entspricht, und das Fürstentum Monaco arbeitet intensiv daran, sein Baumerbe zu erhalten. Zu diesem Zweck wurde vor einigen Jahren ein Baumkodex aufgestellt, um den Baum wieder in die Stadt zu bringen, seine Bedeutung, aber auch seine Tugenden bekannt zu machen.

Anhand dieses Dokuments konnte eine bestimmte Anzahl bemerkenswerter Exemplare nach drei Kriterien (biologisch, botanisch und kulturell) definiert werden. Im Rahmen der Initiative „Monaco verpflichtet sich zur Bekämpfung der Entwaldung“ wurde in Zusammenarbeit mit der monegassischen Regierung, der Stiftung Fürst Albert II. und der Vereinigung MC2D ein kultureller Baumpfad mit dem Titel „Parcours des Arbres Patrimoniaux“ geschaffen.

Dieser Heritage Tree Trail ist eine Gelegenheit, die Stadtviertel von Monaco über seine berühmten Gärten, wie die Roseraie Princesse Grace, den Jardin Japonais, den Jardin de la Petite Afrique, die Jardins Saint Martin zu besuchen und andere, vielleicht weniger bekannte, wie den Jardin de l‘UNESCO Garten zu entdecken.

Die Jardins Saint Martin befinden sich auf dem Rocher und verfügen über einen Biodiversitätspfad. Durch die faunistische und floristische Bestandsaufnahme, die zur Beschriftung des Gartens durchgeführt wurde ist es gelungen, den Reichtum des Ortes durch die dort lebenden Arten (Haubenkormoran, Wanderfalke, Fledermäuse ...) noch einmal zu verdeutlichen. So wurden diese Gärten im Rahmen einer Initiative der Direktion für Umwelt mit dem EVE-Label (ökologische Grünanlage) ausgezeichnet, ebenso wie der Rosengarten, der Japanische Garten und die Gärten der Villa Sauber.

Anlässlich des Internationalen Tages des Waldes am 21. März findet am Eingang zu den Jardins Saint-Martin ein Workshop statt, bei dem die vom Fürstentum in Zusammenarbeit mit der O.N.F. durchgeführten Aktionen vorgestellt werden. Die Öffentlichkeit kann an Aktivitäten zum Thema Wald und Baumerbe teilnehmen (freier Zugang).



Während dieser Führungen, die kostenlos und für jedermann zugänglich sind (nach Anmeldung), können die Besucher die neuen Anlagen auf diesem natürlichen Gelände entdecken, die im Rahmen der Vereinbarung zwischen dem Fürstentum und dem Forstamt entstanden sind. (Insektenhotel, Wasserspiegel, Arboretum usw.).


Weitere Informationen erhalten Sie auf [email protected] oder unter +377 98 98 22 77