Monaco-Stadt

Entdecken Sie die Altstadt bei einem Spaziergang durch die schmalen, mittelalterlichen Gässchen, die Sie vorbei am malerischen Place Saint Nicolas, zahlreichen Gebäuden im romanischen-byzentischen Stil, dem Placette Bosio bis zur Kapelle der Miséricorde und zur Kathedrale führen, die 1875 erbaut wurde.

Natürlich wird Ihr Weg Sie auch zum Justizpalast führen, wo täglich um genau 11.55 Uhr die Wachablöse der Karabiniere-Wächter vor dem Prinzenpalast stattfindet. Dieser wurde im dreizehnten Jahrhundert gebaut und in der Renaissance neu gestaltet.
Dort erwarten Besucher Wächter einer jahrhundalten Tradition und italienische Galerien mit Fresken aus dem sechzehnten Jahrhundert, die die Pracht längst vergangener Zeiten enthüllen − darunter der Ehrenhof und seine Mamortreppe aus dem siebzehnten Jahrhundert und die Hercule Galerie. Das Konzept zarter Fresken aus dem siebzehnten Jahrhundert durchzieht sich in dem blau und goldfarbenen Salon Louis XV. durch den Salon Mazarin mit seinen vielfarbigen Holztäfelungen bis hin in das Zimmer von York und dem Thronsaal mit dem Renaissance Kamin.
Besichtigungsdauer 35 bis 40 Minuten, Tel.: +377 93 25 18 31

Auf dem Place du Palais erwartet Sie abschließend ein außergewöhnliches Panorama während Sie sich in die Richtung der Gärten von Saint Martin begeben. In den Jahren 1830 wurden diese unter der Herrschaft von Prinz Honoré V. angelegt und umgeben das Museum Océanographique, avenue Saint Martin, welches ein weiteres Architektur-Wunder des Fürstentums darstellt.
Erbaut im Jahr 1910 unter der Schirmherrschaft von S.A.S. Prinz Albert 1., wurde dieses Meeresforschungsinstitut für lange Zeit von dem Kommandanten Cousteau geführt. Das Museum widmet sich der Unterwasserforschung und verfügt über eines der größten Korallenriffe auf der Welt: 400 Kubikmeter Wasser, Hammerhaie und majestätische Rochen schwimmen vor einem Korallenriff, bewohnt von einer Vielzahl von tropischer Fischen und lebender Korallen in der neuen „Lagon aux requins“ (Hai-Lagune), die einzigartig auf der Welt ist.
Besichtigungsdauer des Museums Océanographique: 2.30 bis 3 Stunden, Tel.: +377 93 15 36 00

Vor dem Museum Océanographique, Avenue St-Martin, nehmen Sie den Touristen-Zug "Azur Express". Diese kleinen Züge in den Nationalfarben nehmen Fahrgäste mit auf eine Sightseeingtour. Dabei werden die Touren auf den Sprachen Französisch, Englisch, Italienisch und Deutsch gehalten. Während dieses Ausflugs entdecken Sie den Hafen, Monte-Carlo und seine Paläste, das berühmte Kasino und seine Gärten, bevor Sie weiterfahren, um die Altstadt mit seiner Stadtmauer und dem Prinzenpalast zu bewundern.
Besichtigungsdauer: 30 Minuten, Tel.: +377 92 05 64 38

Das Museum der Chapelle de la Visitation liegt am Place de la Visitation auf dem Felsen und wurde im Barockstil des achtzehnten Jahrhunderts ausgebaut. Hier wird ein Teil der eindrucksvollen Sammlung heiliger Kunstwerke von Frau Piasecka Johnson gezeigt, mit den Kunstwerken von Rubens, Zurbaran, Ribera und den Meistern des italienischen Barocks.
Besichtigungsdauer: 30 Minuten, Tel. +377 93 50 07 00

Dauer der Besichtigung Monaco-Stadt ohne Museen: Ungefähr 2 Stunden.

Für die Kinder: Kindergarten am Eingang des Gartens Saint Martin, in Richtung Prinzen Palast.