Monte Carlo und sein Kasino

Auf dem Place du Casino angekommen, wird Ihnen bei dem Anblick des berühmten Kunstwerks des Architekten Charles Garnier der Atem stocken. Im Jahr 1863 wurde das Kasino um ein Atrium mit 28 Onyx Kolonnen herum erbaut. Im hinteren Teil befindet sich der Garnier Saal, ein italienisches Theater, das in den Farben Rot und Gold gehalten ist und eine wahre Miniatur der Pariser Oper darstellt. In jeder Saison werden die schönsten lyrischen Vorstellungen gezeigt.
A
Die Gärten des Casinos

Die Gärten der Société des Bains de Mer sind eng mit der Entwicklung des Stadtteils Monte-Carlo verknüpft, der ab 1893 nach der Errichtung des Casinos auf dem damals völlig ausgetrockneten und nackten Felsen von Spélugues entstanden ist. 

Besuchszeit
20 min.
Lignes 1, 5, 6 Place du Casino
Place du Casino
B
Die Monte-Carlo Casino
Das Casino wurde 1863 von dem Architekten der Pariser Oper Charles Garnier gebaut. Durch das mit Marmor geflieste Atrium, welches mit 28 ionischen Onyx-Kolonnen umrahmt ist, gelangt man zu dem Opernsaal, der vollständig in den FarbenRot und Gold gehalten und mit Flachrelief und Skulpturen dekoriert ist. 
Besuchszeit
40 min.
Lignes 1, 5, 6 Place du Casino
Place du Casino
Website
C
Buddha Bar Monte-Carlo

Die Buddha Bar besticht mit bernsteinfarbenem Licht, Zen-Stimmung und einem Dekor mit perfekt ausgewogenen Materialien, Farben und Kunstgegenständen. Dort bekommen Gäste asiatische Fusionsküche in Form einer geschickten Mischung aus chinesischer, thailändischer und vietnamesischer Küche serviert. Besonders zu empfehlen sind auch die außergewöhnlichen Cocktails.

Email: [email protected]

Lignes 1, 5, 6 Place du Casino
Place du Casino - Monte-Carlo
Website