Nouveau Musée National de Monaco - Villa Sauber / Villa Paloma

Nouveau Musée National de Monaco - Villa Sauber / Villa Paloma

The NMNM reveals the Principality of Monaco’s Heritage and sheds light on contemporary creation through temporary exhibitions in its two locations – Villa Paloma and Villa Sauber. This approach is part and parcel of an unusual territory whose history has always been marked by the dialogue between artistic, cultural and scientific disciplines as well as the support given to creators, thinkers and researchers.

 

NMNM-Mauro Magliani & Barbara Piovan 2011

 

NMNM-Mauro Magliani & Barbara Piovan 2012

Villa Paloma

56, boulevard du Jardin Exotique

Access Map

By bus :
Line 2, direction Jardin Exotique, stop "Villa Paloma"
Line 5, stop "Hôpital" (access through public lift)
By car :
Parking "Jardin Exotique", access through bd. du Jardin Exotique
and bd. de Belgique

 

Villa Sauber

17, avenue Princesse Grace

Access Map

By bus :
Line 6, stop "Grimaldi Forum / Villa Sauber"
By car :
Parking "Grimaldi Forum" and "Place des Moulins"
(access through public lift)

Open every day

  • October 1st – May 31st : 10am-6pm
  • June 1st – September 30th : de 11am-7pm
  • Closed on January 1st, May 1st, 4 days of the Grand Prix, November 19th and December 25th as well as periods used for the set-up of the exhibitions.

Entrance rates

Full price NMNM ticket (Villa Paloma + Villa Sauber) : 6€
Groups 4€ (min. 15 people)
Combined ticket NMNM / Exotic Garden / Anthropological Museum: 10€
Free entrance the first Sunday of each month
Free for anyone under 26 years old, scholar groups and groups of children, Monégasque citizens, members of the Association des Amis du NMNM, ICOM and CIMAM members, job seekers upon presentation of documentary evidence, disabled

Contact :

Nouveau Musée National de Monaco
La Villa des Pins Bâtiment B
8 rue Honoré Labande
Tel + 377 98 98 19 62
Fax + 377 93 50 94 38
E-mail : contact@nmnm.mc
Site Web : www.nmnm.mc

 »Geschlossen

Das prähistorische Anthropologie Museum

Reich durch Grabstätten von unschätzbarem Wert, die aus der Umgebung des Fürstentums stammen, stellt dieses Museum die bedeutsamsten Grundsteine der Menschheitsgeschichte dar.  »Die Fortsetzung lesen

Das Museum Océanographique

An der sagenumwobenen Küste des Felsens von Monaco erbaut, wacht das ozeanografische Museum seit über einem Jahrhundert über die Meere. Von Prinz Albert dem I., Urgroßvater seiner Hoheit Albert II, erbaut, wurde es von Anfang an als ein ganz der Kunst und den Wissenschaften gewidmeter Palast entworfen.  »Die Fortsetzung lesen

Musée Napoléon

Das Museum der Erinnerungen Napoleons und die Kollektion der historischen Palastarchive

Dieses Museum enthält mitunter ergreifende, wertvolle Objekte und Dokumente über die Geschichte des Fürstentums, im Besonderen über die Periode des ersten französischen Kaiserreichs.  »Die Fortsetzung lesen

Das Museum der Chapelle de la VisiatationSammlung von Barbara Piasecka Johnson

In einem barocken Rahmen des XVII. Jahrhunderts, empfängt dieses Museum heilige Meisterstücke von Rubens, Zurbaran, Ribera und den italienischen Barockmeistern.  »Die Fortsetzung lesen

Le Musée du Vieux Monaco (Das Museum in der Altstadt von Monaco)

Dieses Museum steht für Besichtigungen mittwochs und freitags von 11 bis 16 Uhr kostenlos von Juni bis Ende September zur Verfügung. Es stellt Gegenstände des ehemaligen Kulturgutes, Keramiken, Gemälde, Möbel und Kostüme in den Vordergrund und zeigt in seinen Räumlichkeiten das tägliche Leben von früher auf... »Die Fortsetzung lesen

Ausstellung der Oldtimer Kollektion von S.A.S. Prinz von Monaco

Auf der Terrasse von Fontvieille findet diese bemerkenswerte Ausstellung statt. Sie stellt etwa hundert Kraftfahrzeuge jeden Alters, von den großen europäischen und amerikanischen Herstellern sowie sechs Karossen aus dem Besitz des S.A.S. Prinz Rainier III. von Monaco vor.  »Die Fortsetzung lesen

Das Briefmarken und Geldwährungs-Museumhr

In seiner modernen Konzeption beherbergt dieses Museum seltene Briefmarken der Postgeschichte des Fürstentums sowie alle Dokumente die dazu dienten, die Briefmarken zu drucken, seit dem ersten „Charles III“ im Jahr 1885 bis heute.  »Die Fortsetzung lesen