Die Gärten von Boulingrins

Oberhalb des Casinos bietet der „französische“ Garten von Boulingrins einen wunderschönen Blick auf den Place du Casino.  

Im Spiegel in der Platzmitte wird das majestätische Casino von Monte-Carlo reflektiert. Springbrunnen, Pavillons und Blumenbeete erfreuen die Besucher im Herzen von Monte-Carlo. Der Garten wurde in 1865 angelegt, zur gleichen Zeit, als das Casino und Hôtel de Paris erbaut wurden.

Zur Geschichte...

Das Boule-Spiel wurde bereits im 17. Jahrhundert auf den Wegen des Gartens betrieben. Die Gartenalleen wurden damals häufig von britischen Kunden aufgesucht, die diesen Treffpunkt „green“ nannten, und so wurden aus den „Bowling-green“ die Boulingrins.
Die Gärten wurden mehrfach umgestaltet. Das letzte Mal in 1989 nach dem Bau einer Tiefgarage, die in den Felsen gehauen und von einer Betonplatte bedeckt wurde. Auf dieser wurden anschließend die heutigen Gärten angelegt und bieten den Besuchern einen angenehmen Spaziergang inmitten von Springbrunnen und Blumen.

Eintritt frei 

5 kieselsteinförmige, futuristische und kurzlebige Pavillons...

Im Rahmen der Abrissarbeiten des Sporting d'hiver wurden die Palmen, Bäume und Pflanzen dieses Gartens in die Gewächshäuser bzw. auf das Gelände der SBM gebracht. Während der Bauarbeiten werden hier nämlich die Luxusboutiquen von Monte-Carlo installiert.

Aufgrund der unmittelbaren Nachbarschaft der Gärten von Kleinafrika wurde dieser Komplex als ein exotisches botanisches Projekt konzipiert. Palmen, Schlangenbart, Paradiesvögel, Himmelsbambus und Chinesischer Roseneibisch bieten den Kunden ein ganz neuartiges Shopping-Erlebnis. Bei diesem Projekt wurden die Bestimmungen der Umwelt-Charta sowie des Labels Be Green eingehalten. Die Besucher können hier Luxus, Ruhe und üppige Natur weitab vom städtischen Tumult genießen.