Programmänderung für das Philharmonische Orchester Monte- Carlo

Wechsel des Dirigenten und Programmänderung am Sonntag, 8. Januar um 18.00 Uhr - Auditorium Rainier III., Yakov Kreizberg-Saal

Chefdirigent Dima Slobodenjuk wird an diesem Abend für den durch Krankheit verhinderten Jaap van Zweden einspringen und das Orchester dirigieren. 

Seine Herkunft
Dima Slobodenjuk verbindet russische Wurzeln mit einem  Studium der Musik, das er in Finnland absolvierte, wo er auch ansässig ist. Ausgestattet mit den musikalischen Trümpfen seiner beiden Länder, gilt er heute als einer der begabtesten Dirigenten der aufsteigenden Generation.   
Dima Slobodenjuk wurde in Moskau geboren und studierte von 1980 bis 1989 an der dortigen zentralen Musikschule bei Sinaida Gilels und J. Tschugaev Geige. Danach setzte er seine Ausbildung in Finnland am Konservatorium und an der Sibelius-Akademie als Schüler Olga Parchomenkos fort.
 
Seine künstlerische Laufbahn   
1994 besuchte er die Kurse für Dirigenten in der Klasse von Atso Amila, er empfing Hinweise und Rat von Ilja Musinin und Esa-Pekka Salonen, Leif Segerstam, Jorma Panula und Atso Almila.
Als Gastdirigent leitete er von 2005 bis 2008 das Sinfonie-Orchester von Oulu, er dirigierte die Konzerte des Konzertspielplans und Opernaufführungen wie Hoffmanns Erzählungen, Don Giovanni, Orpheus und Eurydike.

In der Spielzeit 2009/2010 gab er sein  viel beachtetes Debut beim Orchestre de Paris (man lud ihn denn auch erneut ein), ebenso im  Concertgebouw von Amsterdam mit dem Netherlands Philharmonic Orchestra, dann auch mit dem Luzerner Sinfonieorchester und dem Orchestra della Svizzera italiana in Lugano. Auch das City of Birmingham Symphony Orchestra spielte bereits unter seinem Dirigat.  In den USA dirigierte er das Cincinnati Symphony Orchestra. Im Mai  2010 folgte das Dirigat bei der Tosca-Aufführung in der Königlichen Oper Stockholm, wo er mit Der feurige Engel von Prokofjew debütiert hatte.

 
Dima Slobodenjuk genießt hohe Wertschätzung für seine Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten. Als Künstlerischer Leiter des Musikfestivals Korsholm 2009, nahm er Werke des finnischen Komponisten Sebastian Fagerlung ins Programm auf, von dem er mit dem Gothenburg Symphony Orchestra bereits Werke für BIS Record eingespielt hatte.

In der Spielzeit 2010/2011 arbeitete er wieder mit dem Orchestre de Paris, mit Gil Shahman, bei der Aufführung von Prokofjews Zweitem Konzert, es folgten in den Niederlanden das Netherlands Radio Philharmonic Orchestra, in Finnland das Finnish Radio Symphony Orchestra und das Helsinki Philharmonic Orchestra, in Irland das Ulster Orchestra, in Schweden das Malmö Orchestra mit Arabella Steinbacher, in Deutschland mit dem Orchester des Hessischen Rundfunks mit Lise de la Salle, um nur einige zu nennen.

Dima Slobodenjuk, Dirigat 
Arabella Steinbacher, Violine
Prokofjew, Violinkonzert Nr.2 
Tschaikowski,  Sinfonie Nr. 6 „Pathétique