Bioprodukte, Made in Monaco

Biogärten auf den Dächern von Monaco

Im Frühjahr 2016 gründet Jessica Sbaraglia Terre de Monaco, ein Start-up, das sich der biologischen Landwirtschaft widmet. Ein Jahr später stellen die von dem Jungunternehmen in Monaco bepflanzten Flächen bereits 1400 m² dar. Das ist ganz nebenbei bemerkt einer der weltweit größten privaten landwirtschaftlichen Betriebe in einer Stadt! Portrait einer bemerkenswerten Bürgerinitiative.

 

Monaco, das sind weniger als 2 km², ein Mikrostaat mit einer der höchsten urbanen Dichten der Welt. Die Schweizerin Jessica Sbaraglia lebt hier seit 2010. Schon bald wächst in ihrem Kopf ein brillante Idee: Warum kann man die Flachdächer, Balkone und Terrassen der Gebäude des Fürstentums nicht in grüne Oasen verwandeln?

 

Im Frühjahr 2016 nutzt die junge Frau eine „Crowdfunding“-Plattform, um ihr Projekt zu finanzieren. Die Ernte ist gut, denn in nur zwei Monaten kann sie mehr als die 25.000 € einsammeln, die sie zur Gründung ihres Start-ups benötigt, das sie ganz natürlich Terre de Monaco, Erde  von Monaco tauft. Schon bald wird ein erster Biogarten in den Gärten der Stiftung der Fürsten Albert II. angelegt, das sind 30 m², auf denen Südfrüchte und regionale Arten wie Olivenbäume, Orangenbäume und Veilchen wachsen und die Absicht von Terre de Monaco unterstreichen, sich harmonisch in die Region einzufügen. Parallel dazu arbeitet Jessica am Feinschliff des Geschäftsmodells ihrer Firma. Für kleine Flächen entwirft sie maßgeschneiderte Gärten, deren Pflege gegen eine jährliche Gebühr übernommen wird. Bei größeren Parzellen wird das Land gepachtet (Geld oder Körbe mit Obst und Gemüse).

 

Ein Jahr später ist das Ergebnis überwältigend: 1400 m² bewirtschaftete Flächen machen Terre de Monaco zu einem der größten privaten landwirtschaftlichen Betriebe in einer Stadt weltweit. Neben der Stiftung Albert II. von Monaco und dem Hotel Monte-Carlo Bay, die von Anfang an an Bord waren, arbeitet das junge Start-up mit zahlreichen Schulen, Hotels und Sozialkassen des Fürstentums zusammen … Für Marcel Ravin, den Sternekoch des Restaurants Blue Bay im Hotel Monte Carlo Bay, hat sich der Gemüsegarten von Jessica ganz natürlich zur bevorzugten Quelle für frische Bioprodukte entwickelt, die er in seine Kreationen einfließen lässt. Ein herrlicher Gemüsegarten, in dem auch Picknick-Verkostungen und Entdeckungs-Workshops für Kinder angeboten werden. Der berühmte Landschaftsgärtner Jean Mus hat die Gärten des ikonischen Tour Odéon konzipiert und Terre de Monaco beauftragt, einen Gemüsegarten anzulegen, in dem auch Bienenstöcke und Hühner gehalten werden ...

 

Im vergangenen Mai wurde ein 250 m großer Gemüsegarten im Krankenhaus Princesse Grace angelegt, um die Küchen der Krippe und des Personale der Einrichtung zu beliefern. Und das Abenteuer hat erst begonnen! Ein Detail, das typisch für den agilen Geist von Jessica steht? In Monaco gibt es keine Viehzucht, aber Landschildkröten im Ozeanographischen Museum. Nach Analyse hat sich herausgestellt, dass ihre Ausscheidungen ähnliche Qualitäten haben, wie die von Schafen. Ihr Mist wird also als Dünger für die Gärten verwendet werden.

 

Seit April hat Terre de Monaco einen Stand auf dem Markt Place d’Armes (mittwochs und samstags). Es ist eine Gelegenheit, ihre neuen Produkte kennenzulernen, von Gemüsesträußen über Tomatentürme und Mikrogärten, die in recycelten Weinkästen wachsen. Ein Unternehmen, man im Auge behalten sollte.

 

Weitere Informationen:

 

https://www.terredemonaco.com/

 

Terre de Monaco

 

c/o DCS

 

13 boulevard Charlotte, 98000 Monaco

 

[email protected]

 

(+ 377) 93 30 30 45

 

(+ 33) 678 63 34 41