Auf dem Weg zu einem Fürstentum ohne Strohhalme ...

Bald keine (oder nur biologisch abbaubare) Strohhalme in den Bars des Fürstentums.

Monegassen und Touristen in Fürstentum werden in ihrem Cocktail bald auf Plastikhalme verzichten müssen. In der Tat hat Monaco gerade das Verbot dieser Umweltverschmutzer in Bars angekündigt. Auch Kunststoffbesteck ist Teil der Maßnahme.

Die Regelung, die die Bereitstellung von Einweggeschirr und Plastikstrohhalmen verbietet, ist für 2020 geplant, aber in Monaco übernehmen einige Institutionen eine Vorreiterrolle und haben die Entscheidung getroffen, ihren Kunden systematisch keine Strohhalme aus Plastik mehr anzubieten.

Das Stars’N’Bars, das Métropole Monte-Carlo, das Monte-CarloBeach und das Columbus Monaco haben als erste gehandelt und Plastikstrohhalme aus dem Verkehr gezogen. Nun sind auch andere Einrichtungen im Fürstentum bereit, diese Maßnahme umzusetzen.

Bis heute bieten die meisten Gastronomen, die diesen Ansatz verfolgen, alternative Lösungen mit biologisch abbaubaren Strohhalmen auf der Basis von Maisstärke oder Pappe an.