Das Briefmarken und Geldwährungs-Museumhr

Das modern gestaltete Museum beherbergt seltene philatelistische Stücke aus der monegassischen Postgeschichte sowie sämtliche Dokumente, die dazu gedient haben, die Briefmarken von der ersten „Charles III“ in 1885 bis hin zu den modernen Marken zu drucken.
Das Briefmarken- und Münzen-Museum ist täglich von 10 bis 17 Uhr (bis 18 Uhr im Juli und August) geöffnet. Hier können die vom Fürstentum herausgegebenen Briefmarken und Münzen erworben werden.

Zur Geschichte

Das im Dezember 1995 auf Verordnung des Fürsten Rainier III. in Fontvieille neben dem Espace Léo Ferré geschaffene Briefmarken- und Münzen-Museum hat im Januar 1996 seine Pforten geöffnet In 2016 hat es sein 20-jähriges Bestehen gefeiert.
Alle zwei Jahre begrüßt das Museum bei der internationalen Veranstaltung „MONACOPHIL“ die angesehensten Philatelisten aus der ganzen Welt.
Die ersten monegassischen Briefmarken wurden 1885 vom Fürsten Charles III. herausgegeben. Das Fürstentum war damals Mitglied des Weltpostvereins und seine Philatelie bezog sich auf die am 9. November 1865 mit Frankreich abgeschlossene Nachbarschaftsvereinbarung in Anwendung des Vertrags vom 2. Februar 1861.
Die ersten monegassischen Münzen wurden im Januar 1640 vom Fürsten Honoré II. herausgegeben. Als Referenz diente hierbei das Nizza System des Fürsten von Savoyen. Im Oktober 1643 gestattete Ludwig XIV. dem Fürsten Honoré II., seine Gold- und Silbermünzen in Frankreich in Umlauf zu bringen unter dem Vorbehalt, dass sie an die jeweiligen französischen Münzen angeglichen werden. Diese Regel wurde in 1865 wieder angewendet und galt für alle monegassischen Währungen bis zur Schaffung des Euro am 1. Januar 2001. Heute ist der „monegassische Euro“ in der ganzen Eurozone im Umlauf und das Fürstentum verfügt über die gleiche Quote zu den gleichen Bedingungen wie die anderen, zur Eurozone gehörenden Länder.
Das Museum hat neben seiner Rolle als Kulturinstitution auch eine Aufgabe als Verkaufsbüro und bietet monegassische Briefmarken und Münzen zum Verkauf an sowie andere Produkte (Bücher, Emailprodukte, Schals usw.). Eine Versandkatalog-Abteilung wurde eingerichtet, der Katalog ist im Museum erhältlich.

Täglich geöffnet  
Vom 1. September bis 30. Juni von 9 Uhr 30 bis 17 Uhr
Vom 1. Juli bis 30. August von 9 Uhr 30 bis 18 Uhr
Preise (pro Person)
Erwachsene:: 3 €
Kinder von 12 bis 18 Jahre, Rentner und Studenten: 1,50 €