Historischer Parcours

Für Geschichtsinteressierte gibt es in Monaco viel zu entdecken. Das Fürstentum verfügt über ein reiches Kulturerbe: den Fürstenpalast aus dem 12. Jahrhundert, das Museum für Briefmarken und Münzen, das Marinemuseum oder das Anthropologische Museum.
A
Der Prinzen Palast
Der Palast des Fürsten von Monaco ist ein Privatwohnsitz, dessen Grands Appartements während einiger Monate im Jahr besichtigt werden können. 
Besuchszeit
1h00
Lignes 1, 2 Monaco-Ville
Place du Palais
Website
B
Das Briefmarken und Geldwährungs-Museumhr
Das modern gestaltete Museum beherbergt seltene philatelistische Briefmarken und Geldstücke aus der monegassischen Geschichte sowie sämtliche Dokumente, die dazu gedient haben, die Briefmarken von der ersten „Charles III“ in 1885 bis hin zu den modernen Marken zu drucken.
Das Briefmarken- und Münzen-Museum ist täglich von 10 bis 17 Uhr (bis 18 Uhr im Juli und August) geöffnet. Hier können auch die vom Fürstentum herausgegebenen Briefmarken und Münzen erworben werden.
Besuchszeit
1h00
Lignes 3, 4, 6 Fontvieille C. Commercial
11, terrasses de Fontvieille
Website
C
Schifffahrtsmuseum
Das Schifffahrtsmuseum von Monaco verdankt seine Existenz der Leidenschaft des Professors Claude Pallanca, der seit seiner frühesten Jugend von der Seefahrt geträumt und minuziös Schiffsmodelle erstellt hat. Während seines Militärdienstes arbeitete er als Kieferchirurg an Bord der „Jeanne d‘Arc“, schloss Freundschaften mit vielen Matrosen und Offizieren und entwickelte eine Leidenschaft fürs Meer und Schiffe. 
Besuchszeit
2h00
Lignes 3, 4, 6 Fontvieille C. Commercial
Terrasses de Fontvieille
D
Museum für Prähistorische Anthropologie
Das Museum für Prähistorische Anthropologie wurde vom Fürsten Albert I. 1902 gegründet, damit ihm zu Folge „die im Fürstentum und den benachbarten Regionen ausgegrabenen Überreste der primitiven Menschheit bewahrt werden“.

Seit über einem Jahrhundert werden im Museum zahlreiche Sammlungen aus den verschiedenen Phasen der regionalen Vor- und Frühgeschichte ausgestellt. Die Mehrzahl der archäologischen und paläontologischen Funde stammt aus dem Fürstentum und den benachbarten Regionen (Frankreich und Italien).
Besuchszeit
1h00
Ligne 2 Jardin Exotique
56 bis, boulevard du Jardin Exotique
Website